Nachhaltig unternehmen

Den Helder – Albert Heijn strebt ein Produktangebot an, das so nachhaltig wie möglich ist. Deshalb wird probiert, eine gute Balance zwischen ökologischen, sozialen und ökonomischen Faktoren zu finden.

MSC-Gütezeichen

Es gibt einige Ausgangspunkte, denen Albert Heijn so viel wie möglich folgt. Beim Einkauf von Fisch wird beispielsweise auf die Fischbestände überfischter oder gefährdeter Arten sowie auf die Fischfangmethoden geachtet. Das MSC-Gütezeichen garantiert, dass der Fisch aus nachhaltigem Fischfang stammt. Leider gibt es noch nicht viel Fisch mit dem MSC-Gütezeichen. Dieser wird aber so viel wie möglich gekauft.

Chance auf unzureichende Lieferung

Albert Heijn arbeitet mit festen, zertifizierten Lieferanten zusammen. Mit diesen Lieferanten wurden spezifische Vereinbarungen getroffen, um den Einkauf nachhaltiger Produkte gewährleisten zu können. Darüber hinaus gibt es Vereinbarungen darüber, welche Produktarten wir (zeitweise) kaufen oder nicht kaufen. Es kann beispielsweise vorkommen, dass bestimmte Gemüse der Saison nicht ausreichend geliefert werden. Aufgrund von dauerhaft schlechtem Wetter haben unsere Lieferanten manchmal eine geringere Ernte. Albert Heijn hat sich bewusst dafür entschieden, dann nicht trotzdem bei nicht-zertifizierten Lieferanten einzukaufen.

GlobalGap

Mittels der GlobalGap-Zertifizierung wird gewährleistet, dass die Anforderungen erfüllt werden, die weltweit an Bauern und Gärtner gestellt werden. Das sind Anforderungen in Bezug auf die Nahrungsmittelsicherheit, Nachhaltigkeit und Qualität. Unsere Kunden verlangen immer öfter eine Garantie der  Nahrungsmittelsicherheit. Sie finden es auch sehr wichtig, dass unsere Produkte so bewusst wie möglich hergestellt werden und erwarten, dass alle Glieder in der Kette der Nachhaltigkeit immer mehr Aufmerksamkeit widmen.

Albert Heijn organisiert jährlich einen Bauerntag. An diesem Tag können Sie selbst erleben, wieviel Liebe und Leidenschaft unsere Züchter und Bauern für ihren Beruf haben. Wenn Sie dies selbst miterleben möchten, dann behalten Sie im März unsere Facebookseite im Auge.